Auf ein Wort

Grafik: GEP

Was die ´Psalmen` für unser Gebetsleben sind, das sind die ´Sprüche` für unseren Alltag. Ein Spruch ist ein kurzer, prägnanter, klarer Satz, der gut zu merken ist und dazu geeignet ist, unseren Alltag zu gestalten. Alltag, das sind „alle Tage“.
Übrigens, viele Sprichwörter, die wir heute kennen und verwenden, stammen aus der Bibel und eben auch aus den Sprüchen, so z.B. „Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein.“
Salomo ist der Verfasser der meisten Sprüche im Buch der Sprüche. Zu Beginn seiner Amtszeit hatte er sich von Gott „Weisheit“ gewünscht. Dieser Wunsch hat sich erfüllt. Seine Sprüche sind sog. „Lebensweisheiten“.
Freundlich miteinander reden tut immer gut. Das entspannt, entwaffnet, ermutigt, baut auf. Es führt zum Lächeln bei meinem Gesprächspartner. Wer ältere Menschen besucht, ihnen in die Augen schaut, sich für sie Zeit nimmt und ein aufrichtiges und aufrichtendes Gespräch führt, erntet fast immer Offenheit und Dankbarkeit. Es tut der Seele gut.
Honigseim ist die sämige Masse in der Wabe, mit ihm füttern die Bienen ihre Königin. Sie tut auch uns gut und kann für uns Arznei sein, z.B. bei Erkältungen, bei Gliederschmerzen oder zur Stärkung des Immunsystems. Heute heißt der Honigseim „Propolis“ und kann käuflich erworben werden.
Von dem belgischen Ordenspriester Phil Bosmans stammen folgende Gedanken: „Sei liebevoll mit deinen Worten, Worte sollen ´Licht` sein, Worte sollen versöhnen, einander näherbringen, Frieden stiften.“ (aus „Vergiss die Freude nicht“).

Matthias Ekelmann

Herrnhuter Losung

Die Losung wird geladen...